Sprichwörter

Die Arbeit dehnt sich aus, bis sie die Zeit ausfüllt, die ihr für ihre Ausführung zur Verfügung steht. (Parkinson)

Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen. (Benjamin Franklin)

Der schönste Kunstgriff des menschlichen Geistes, die Erfindung von Begriffen, ist die Quelle fast all seiner Irrtümer. (Antoine de Rivarol)

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der ohne Ziel umherirrt. (Lessing)

Ein Berater, das ist einer, der dir die Uhrzeit sagt, nachdem er dir die Uhr weggenommen hat. (David Owen)

Ich lese nichts lieber als Bücher von einigen Seiten. Sprachkürze gibt Denkweite. (Jean Paul)

Das Denken für sich allein bewegt nichts, sondern nur das auf einen Zweck gerichtete und praktische Denken. (Aristoteles)

Sich beeilen nützt nichts. Zur rechten Zeit aufbrechen ist die Hauptsache. (Jean de la Fontaine)

Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen zu treffen, als ständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird. (Charles de Gaulle)

Wenn Du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein. Wenn Du zweimal Erfolg hast, kann es Glück sein. Wenn Du dreimal Erfolg hast, so ist es Fleiss und Tüchtigkeit. (unbekannt)

Erklären heisst einschränken. (Oscar Wilde)

Der Experte ist ein gewöhnlicher Mann, der – wenn er nicht daheim ist – Ratschläge erteilt. (Oscar Wilde)

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er gibt auch anderen eine Chance. (Churchill)

Die schlimmsten Fehler werden gemacht in der Absicht, einen begangenen Fehler wieder gutzumachen. (Jean Paul)

Kluge Leute lernen auch von ihren Feinden. (Aristoteles)

Die Freunde nennen sich aufrichtig, die Feinde sind es. (Schoppenhauer)

Wirklicher Fortschritt ist, was Fortschreiten ermöglicht oder erzwingt. (Bertold Brecht)

Unwissende werfen Fragen auf, welche von Wissenden vor tausend Jahren schon beantwortet sind. (Goethe)

Wer sich zu wichtig für kleinere Arbeiten hält, ist meistens zu klein für wichtige Aufgaben. (Jacques Tati)

Das Glück im Leben hängt von den guten Gedanken ab, die man hat. (Marc Aurel)

Sei am Tage mit Lust bei den Geschäften, aber mache nur solche, dass Du des Nachts ruhig schlafen kannst. (Thomas Mann)

Die meisten Menschen sterben an ihren Arzneien, nicht an ihren Krankheiten. (Molière)

Der Gewinn soll nicht die Basis, sondern das Resultat der Dienstleistung sein. (Henry Ford)

Nach Meinung der Sozialisten ist es ein Laster, Gewinne zu erzielen. Ich bin dagegen der Ansicht, dass es ein Laster ist, Verluste zu machen. (Churchill)

Gewinn ist Segen, wenn man ihn nicht stiehlt. (Shakespeare)

Einen Vorsprung im Leben hat, wer das anpackt, wo die anderen erst einmal reden. (John F. Kennedy)

Leben heisst handeln. (Albert Camus)

Wer zu spät an die Kosten denkt, ruiniert sein Unternehmen. Wer immer zu früh an die Kosten denkt, tötet die Kreativität. (Philipp Rosenthal)

Mehr Kredit als Geld, so kommt man durch die Welt. (Goethe)

Willst du den Wert des Geldes erkennen, versuche, dir welches zu borgen. (Benjamin Franklin)

Geldleute lesen gründlicher als Bücherliebhaber – sie wissen besser, was für Nachteile aus flüchtiger Lektüre entstehen können. (Bertolt Brecht)

An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.

Bei Gefahr und grösster Not bringt der Mittelweg den Tod.

Do the right things right, right now.

Fürchte Dich nicht vor Schatten, zeigen sie doch an, dass irgendwo in der Nähe ein Licht leuchten muss.

Grabe nicht nach Gold, wenn Du mit dem Werkzeug mehr verdienst.

Wer in einem Tag reich werden will, wird in einem Jahr hängen. (Leonardo da Vinci)

Was man zur Effektivität braucht, ist eine durch Übung gewonnene Kompetenz. (Peter F. Drucker)

Es gibt zwei Dinge, auf denen das Wohlgelingen in allen Verhältnissen beruht. Das eine ist, dass Zweck und Ziel der Tätigkeit richtig bestimmt sind. Das andere aber besteht darin, die zu diesem Endziel führenden Handlungen zu finden. (Aristoteles)

Der Markt ist der einzig demokratische Richter, den es überhaupt in der modernen Wirtschaft gibt. (Ludwig Erhard)

Die einzige Quelle des Mehrwerts ist die lebendige Arbeit. (Karl Marx)

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht die Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre den Männern die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer. (Antoine de Saint-Exupéry)

Wer die Menschen kennenlernen will, der studiere ihre Entschuldigungsgründe. (Christian Friedrich Hebbel)

Der Ärger über einen schlechten Mitarbeiter dauert länger als die Freude über sein niedriges Gehalt. (unbekannt)

Nicht nachbedenken, sondern vorbedenken soll der weise Mann. (Epicharmos)

Wer vorsieht, ist der Herr des Tages. (Goethe)

Die meisten Menschen verwenden mehr Kraft daran, um die Probleme herumzureden, statt sie anzupacken. (Henry Ford)

Ein guter Mann wird stets das Bessere wählen. (Euripides)

Gut ist nicht gut, wo Besseres erwartet wird. (Thomas Fuller)

Eine Hand voll Geld ist besser als beide Hände voller Ratschläge.

Ich glaube erst an Statistiken, wenn ich sie selbst gefälscht habe. (Churchill)

Die Strategie ist eine Ökonomie der Kräfte. (Clausewitz)

Die Strategie gehört ins Feld. (Clausewitz)

Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum. (Goethe)

Die Theorie wird leicht mit den vergangenen und zukünftigen Problemen fertig; vor den gegenwärtigen ist sie machtlos. (La Rochefoucauld)

Nichts ist so gefährlich wie das Allzumodernsein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen. (Oscar Wilde)

Die meisten Fehler machen Unternehmen, wenn es ihnen gut geht, nicht, wenn es ihnen schlecht geht. (Alfred Herrhausen)

Bei dem grössten Verlust müssen wir sogleich umherschauen, was uns zu erhalten übrigbleibt. (Goethe)

Der gesunde Menschenverstand ist der Menschheit Genie. (Goethe)

Vertrauen ist gut – Kontrolle(r) ist besser. (Lenin, Mattle)

Ich weiss, die Hälfte meiner Werbung ist herausgeworfenes Geld. Ich weiss nur nicht, welche Hälfte. (Henry Ford)

Heute kennt man von allem den Preis, nicht den Wert. (Oscar Wilde)

Global denken, lokal handeln.

Alles Wissen stammt aus der Erfahrung. (Kant)

Um weiter zu springen, muss man einen Schritt zurücktreten.

Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit, in der ich leben werde. (Albert Schweitzer)

Zum Abbau der Bürokratie fehlen uns einfach die nötigen Beamten. (Karl Farkas, österr. Kabarettist)

Profit is an opion but cash is a fact.

Warum gibt es Controller? Weil sie billiger sind als Manager!

Wenn man als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus! (Maslow)

50 Prozent der Schlauheit des Fuchses besteht aus der Dummheit der Hühner.

Alles ist schon einmal gesagt worden, da aber niemand zuhört, bleibt uns nichts anderes übrig, als es immer wieder von neuem zu sagen. (André Gide)

Das Schwierigste bei einem Höhenflug ist die Landung. (Gerhard Uhlenbruck)

 

Wenn du nicht weißt, wer der Trottel am Tisch ist, dann bist wahrscheinlich du es.

Buy low – sell high – collect early – pay late.

Es gibt keinen Mut ohne Angst.

Ein Optimist ist ein schlecht informierter Pessimist.

Regulation führt dazu, dass man nicht mehr denkt, sondern „funktioniert“.

Wer nicht versteht, wo genau das Problem liegt, der kann auch keine Lösung finden.

Das beste Rezept ist: einen Schritt nach dem anderen machen.

Paralyse durch Analyse.

Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien. (Albert Einstein)

Those are my principles; if you don’t like them, I have others. (Gaucho Marx)

Niemand ist so reich, dass er nicht durch eine falsche Entscheidung arm werden könnte. (Bernie Cornfeld)

Es ist nicht wenig Zeit, die wir zur Verfügung haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Seneca)

Einen Fehler nicht zu korrigieren heisst, einen neuen Fehler zu begehen. (Konfizius)

Verstand besteht nicht nur im Wissen, sondern auch in der Fähigkeit, das Wissen in die Tat umzusetzen. (Aristoteles)

Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)

Wie töricht ist es, Pläne für das ganze Leben zu machen, wo wir doch nicht einmal Herren des morgigen Tages sind. (Seneca)

Müde macht uns die Arbeit, die wir liegen lassen, nicht die, die wir tun. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Nimm dir Zeit zum Nachdenken, aber wenn die Zeit zum Handeln gekommen ist, dann höre auf nachzudenken und handle. (Napoleon Bonaparte)

Wer sich am Ziel glaubt, geht zurück. (Lao-tse)

 

Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann. (Antoine de Saint Exupéry)

 

Probleme lassen sie immer am besten mit anderer Leute Geld regeln. (Jean Paul Getty)

 

Manchmal ist die Zukunft schon da, ehe wir ihr gewachsen sind. (John Steinbeck)

 

Die Zahl derer, die durch zu viel Informationen nicht mehr informiert sind, wächst. (Rudolf Augstein)

 

Finanzgenie ist man nur bis zum Bankrott.

 

Die Erfahrung lehrte mich: Wenns vornä verreckt, verreckts bis zhinderscht. (Manfred Willi, Bauleiter Furka Dampfbahn)

 

Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen. (Konfuzius)

 

Was nützt ein Tiger im Tank, wenn ein Esel am Steuer sitzt. (Willi Ritschard)

 

Wo das Auge des Herrn ruht, dort gedeiht das Vieh.

 

Es ist wichtiger, einen Tag über sein Geld nachzudenken, als einen Monat dafür zu arbeiten. (John D. Rockefeller)

 

Was unsere Epoche kennzeichnet, ist die Angst, für dumm gehalten zu werden, wenn man etwas lobt, und die Gewissheit, als gescheit zu gelten, wenn man etwas tadelt. (Jean Cocteau)

 

Man darf die Wahrheit nicht mit Mehrheit verwechseln. (Jean Cocteau)

 

Wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht, kommt nicht vorwärts.

 

Wer die Wahl hat, hat Möglichkeiten.

 

Der Mensch als Mittel.Punkt.

 

Entschuldige die Länge des Briefes, ich hatte keine Zeit mich kurz zu fassen! (Göthe)

 

Heute ist die gute, alte Zeit von morgen. (Karl Valentin)

 

Der häufigste Fehler des Menschen ist, dass sie in den Wolken suchen, was vor ihren Füssen liegt. (Arthur Schoppenhauer)

 

Der Wunsch, klug zu erscheinen, verhindert oft, es zu werden. (La Rochefoucauld)

 

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

 

Viel wirst du geben, wenn du auch gar nichts anderes gibst als dein Beispiel. (Seneca)

 

Nichts geschieht ohne Risiko. Aber ohne Risiko geschieht auch nichts. (Walter Scheel)

 

Die grösste Erfindung des menschlichen Geistes – die Zinseszinsen! (Albert Einstein)

 

Um es im Leben zu etwas zu bringen, muss man früh aufstehen, bis in die Nacht arbeiten – und Öl finden. (Jean Paul Getty)

 

Es gibt zwei Arten von Leuten, die die Zukunft vorhersagen: jene, die nichts wissen, und jene, die nicht wissen, dass sie nichts wissen. (John Kenneth Galbraith)

 

Eine Vision ohne Handeln ist ein Tagtraum. Handeln ohne Vision ist ein Albtraum. (Japanisches Sprichwort)

 

Crisis? What is a crisis? We are not in a crisis, only some difficulties. (Sepp Blatter)

 

Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, hat sie auch nicht, wenn sie steigen. (Andre Kostolany)

 

Börsengewinne sind Schmerzensgeld. Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld. (Andre Kostolany)

 

Simple can be harder than complex. You have to work hard to get your thinking clean to make it simple. (/Steve Jobs)

 

Creativity is about connecting things. (Steve Jobs)

 

Ein Unternehmen, das zu wachsen aufhört, beginnt zu sterben. (Paul Bulcke/CEO Nestlé)

 

Zur Wahrscheinlichkeit gehört auch, dass das Unwahrscheinliche eintritt. (Aristoteles)

 

Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer. (Chinesisches Sprichwort)

 

Es kann doch nicht der Sinn der Bildung sein, dass jeder Einsteins Relativitätstheorie erklären, aber keiner mehr einen tropfenden Hahn reparieren kann. (Norbert Blüm)

 

Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu. (Danny Kaye)

 

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen, und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert. (Albert Einstein)

 

Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man viel Geld hat, denkt man nur noch an Geld. (Paul Getty)

 

Culture eats Strategy for breakfast. (Peter Drucker)

 

Try fast, fail fast, learn fast.

 

Vision ist die Kunst, Unsichtbares zu sehen. (Jonathan Swift)

 

Ich kann die Bahn der Himmelskörper berechnen, nicht aber, wohin eine verrückte Menge die Kurse treibt. (Isaac Newton)

 

Der Informationsüberfluss macht Entscheidungsprozesse in Unternehmen komplex und kann lähmen. (Charles-Edouard Bouée)

 

Risk happens fast.

 

Ein Unternehmen, welches sich engagiert dem Kunden zuwendet, wird nur eine Sorge bezüglich seiner Gewinne haben. Sie werden peinlich gross sein. (Henry Ford)

 

Die Statistik ist wie eine Laterne im Hafen. Sie dient dem betrunkenen Seemann mehr zum Halt als zur Erleuchtung. (Hermann Josef Abs)

 

Komplexe Systeme versagen regelmässig und münden in eine Krise. (William White)

 

Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber besseren Wein. (Sir Francis von Verulam Bacon)

 

Wenn es heisst, ein Mensch sei unbestechlich, frage ich mich unwillkürlich, ob man ihm genug geboten hat. (Joseph Fouché)

 

Geniale Menschen sind selten ordentlich, ordentliche selten genial. (Albert Einstein)

 

Dumme und gleichzeitig fleissige Offiziere sind gemeingefährlich; sie müssen sofort entlassen werden, während faule Dumme in untergeordneter Stellung niemand schaden. Fleissige Kluge taugen für mittlere, aber nicht für höchste Stellen, in die kluge und faule Offiziere gehören. (Kurt Freiherr von von Hammerstein-Equord)

 

Woher das Geld kommt, ist unbekannt. Es ist da oder nicht da. Meistens nicht da. (Kurt Tucholsky)

 

Die leere Kneipe wird nie voll.

 

Wenn der Kuchen spricht, habe die Krümel Pause.

 

Click and brick.

 

Stop selling, help buying.

 

Nur für schlechte Kommunikation muss man bezahlen.

 

Wenn alle das Gleiche denken, dann denkt niemand. (Richard Russell)